Pages by Andreas Hofmeier
An-H
eMail Impressum/Note
http[s]://www.abmh.de/wb/sw.wb.3.41.00.txt.html
Zu der Erkenntnis, dass Sprache wichtig ist, gelangte ich erst recht spät. Daher bitte ich um Verständnis, was einige Fehler angeht, und hoffe, dass meine alten Arbeiten trotzdem den einem oder anderen nützen.
Like to be free? ... then: Fight for Freedom

Schalter Prellfrei machen


Schalter Prellfrei machen


Wenn  man einen  Schalter  umlegt,  prellt dieser.  Das bedeutet,  der
Kontakt  schließt,  prellt  zurück,  somit öffnet  er   wieder.   Dies
wiederholt     sich     ein    paar   mal.     Allerdings     nur   im
Millisekundenbereich. Bei einer Lampe ist dies so ziemlich egal, haben
wir  allerdings eine Weiterverarbeitung  der Signale, die vom Schalter
kommen, mit Mikroelektronik   (TTL, etc) so   könnte  es zu  Problemen
kommen. Diese Bauteile  Schalten nämlich im  Millisekundenbereich, das
heißt  für  ein    TTL-Glied   währen    die  Prellimpulse    konkrete
Eingangssignale. So etwas können wir  natürlich nicht gebrauchen.  Aus
diesem Grund gibt es Anti-Prell-Schaltungen:


1.) Mit Integrierglied

Ist S Offen, wird  C über R1 geladen.  Irgendwann wird ein Schwellwert
erreicht, V1 schaltet.  Wird der  Schalter  geschlossen entläd sich  C
über R2. Nach  einer gewissen Zeit  wird eine Schwelle unterschritten,
V1 schaltet. Bis da hin ist das Prellen längst vorbei.


2.) Mit R-NICHT-S-NICHT-Kippglied

Ein Flipflop kann mit einem  0-Impuls aus S-NICHT eingeschaltet werden
(Q=1).  Wieviele weitere Impulse (Preller)  aus S-NICHT gehen, ist dem
Flipflop  egal, es  bleibt an.  Es   muß erst  ein  Impuls auf R-NICHT
(Schalter umgelegt) geben und das Flipflop  zum kippen zu bringen. Die
beiden Widerstände   sorgen  dafür,  das auf  der  offenen   Seite der
Wechslers ein 1-Signal in das Flipflop geht.


3.) Mit Invertern

Der Schalter S wird umgelegt, der erste Negator bekommt 0-Signal, gibt
deswegen  1-Signal am Ausgang  raus. Der zweite Negator bekommt dieses
1-Signal, wandelt es  um und gibt es  wieder an den Eingang des ersten
Negators. Öffnet nun der Schalter wegen Preller, so bleibt der Zustand
wegen    der Rückkopplung erhalten.   Der  Schalter  muß erst Komplett
umgelegt werden um ein Kippen der Kippstufe zu verursachen.

Anlagen:

Siehe auch:

ACHTUNG: Dieser Test unterliegt der GPL!


Pages by Andreas Hofmeier
An-H
eMail Impressum/Note
http[s]://www.abmh.de/wb/sw.wb.3.41.00.txt.html
Creative Commons License
(c) Andreas B. M. Hofmeier
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Germany License