Pages by Andreas Hofmeier
An-H
eMail Impressum/Note
http[s]://www.abmh.de/wb/sw.wb.2.39.99.txt.html
Zu der Erkenntnis, dass Sprache wichtig ist, gelangte ich erst recht spät. Daher bitte ich um Verständnis, was einige Fehler angeht, und hoffe, dass meine alten Arbeiten trotzdem den einem oder anderen nützen.
Like to be free? ... then: Fight for Freedom

Bistabile Kippschaltung (Bistabiler Multivibrator)


Bistabile Kippschaltung (Bistabiler Multivibrator)


Bei der Bistabile Kippschaltung handelt es sich um eine Art FilpFlop,
wenn man diesen Begriff der Digitaltechnik benutzt. Mit dem Eingang S
kann man den Ausgang Q einschalten (Setzten), mit dem Eingang R wieder
Ausschalten (Rücksetzten). Der Ausgang Q NICHT, ist, wie der Name
schon Sagt eine Negierung des Q - Ausgangs.


Beispiel zur Funktion

Wir legen die Betriebsspannung von 12Volt an. Und gehen davon aus, das
der Ausgang Q 0-Signal führt. Im allgemeinem ist nicht definiert,
welcher der beiden Zustände nach dem Einschalten anliegt. Dies basiert
auf die Ungleichheit der verwendetet Bauelemente. Wird nun der Eingang
S wird nun auf 0Volt runtergezogen, dann kippt die Stufe und der
Ausgang Q führt 1-Signal. Dieser Zustand bleibt erhalten, biß man den
Eingang R auf 0Volt runterzieht. Dann kippt die Schaltung erneut, und
Q führt wieder 0-Signal. Das beide Eingänge gleichzeitig auf Masse
gelegt werden ist ein verbotener Zustand.


Einsatzgebiete 

Die Bistabile Kippschaltung wird zum Beispiel eingesetzt um Geräte von
mehreren Orten, mit je zwei Tastern, ein und aus zu schalten.


Funktion

Wenn der Ausgang Q 1-Signal führt, ist der Transistor V2 Offen, er hat
einen Extrem großen Widerstand, aus diesem Grund fällt an ihm (UQ)
fast 12Volt ab, der Ausgang Q führt, wie schon gesagt 1-Signal. Über
den Widerstand R5 liegt an der Basis des Transistors V1 etwa 0,7Volt
an, der Transistor schaltat durch, er ist niederohmig. Auf Grund
seines Geringen wiederstandes fällt an ihm (UQ NICHT) so gut wie keine
Spannung ab, stattdessen fallen fast 12Volt an R1 ab. Der Ausgang Q
NICHT führt 0-Signal. Über den Widerstand R2 wird die Basis von V2 auf
0Volt gehalten, V2 bleibt offen. Ziehen wir nun den Eingang S auf
Masse, Öffnet der Transistor V1, an ihm (UQ NICHT) falle fast 12Volt
ab (Ausgang Q NICHT führt 1-Signal). Über den Widerstand R2 wird der
Transistor V2 mit etwa 0,7Volt Basisspannung versorgt, er schaltet
durch, sein Widerstand sinkt, an ihm fällt so gut wie keine Spannung
mehr ab. Der Ausgang Q führt 0-Signal. Über R5 wird die Basis von V1
auf 0Volt gehalten, V1 bleibt offen.


Aufbau

Bei der Bistabile Kippschaltung handelt es sich eigentlich "nur" um
zwei Transistoren (als Schalter geschaltet), deren Ausgänge mit dem
Eingang des jeweils anderen Transistors über ein Widerstand verriegelt
sind.

Anlagen:

Siehe auch:

ACHTUNG: Dieser Test unterliegt der GPL!


Pages by Andreas Hofmeier
An-H
eMail Impressum/Note
http[s]://www.abmh.de/wb/sw.wb.2.39.99.txt.html
Creative Commons License
(c) Andreas B. M. Hofmeier
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Germany License