Pages by Andreas Hofmeier
An-H
eMail Impressum/Note
http[s]://www.abmh.de/wb/sw.wb.1.28.99.txt.html
Zu der Erkenntnis, dass Sprache wichtig ist, gelangte ich erst recht spät. Daher bitte ich um Verständnis, was einige Fehler angeht, und hoffe, dass meine alten Arbeiten trotzdem den einem oder anderen nützen.
Like to be free? ... then: Fight for Freedom

Kondensator


Kondensator


Der Kondensator ist ein elektrisches Bauteil welches elektrische
Energie speichert.

Sein Grundaufbau sind zwei Platten/Elektroden, die aus einem
Dielektrikum bestehen und parallel zueinander angeordnet sind. Bei
Folienkondensatoren sind die zwei Elektroden aus einer auf eine
Plastikfolie aufgedampftes Metall. So wird auf kleinerem Raum eine
größere Fläche erreicht.

Die Kapazität eines Kondensators gibt an wieviel elektrische Energie
er Speichern kann. Sie wird in Farad [F] angegeben. Von einem Farad
spricht man, wenn ein Strom von ein Ampere den Kondensator in einer
Sekunde um ein Volt aufläd. Also ist 1F = 1 As / V = 1 A * s / V. Also 
C = Q / U. Wobei C die Kapazität, Q die Elektrizitätsmenge und U die
Spannung ist. 

Kondensatoren im Gleichstromkreis: Schaltet man das Netzteil an,
fließt ein Ladestrom. An dem Kondensator steigt die Spannung, während
der Ladestom abnimmt. Ist der Kondensator Aufgeladen, fließt nur noch
ein geringer Reststorm. Schaltet man das Netzteil aus, hält der
Kondensator seine Spannung. Schlißt man an die Stelle des Netzteiles
ein Verbraucher, fließt ein Entladestrom in der umgekehrten
Richtung. Während der Entladungsstrom sinkt, sinkt auch Spannung am
Kondensator. Ist der Kondensator entladen fließt kein Strom mehr. Der
Kondensator unterbricht also den Stromkreis, wenn er aufgeladen ist.

Kondensatoren im Wechselstromkreis: Der oben beschriebene Vorgag
wiederholt sich immer wieder. In der Positiver Phase wird der
Kondensator aufgeladen. In der Negativer Phase wird er wieder entladen 
(Kurzgeschlossen) und im Negativem aufgelagen, usw. So fließt ständig
ein Strom. Also wirkt der Kondensator im Wechselstromkreis als
Wiederstand.

Mit welcher Geschwindigkeit und Heftigkeit diese Vorgänge ablaufen
hängt von der Größe der verwendeten Kondensatoren ab. Zum beobachten
sind große Kondensatoren gut, da bei ihnen der Vorgang länger dauert
als bei kleinen.

Anwendungshinweise:

Gepolte Kondensatoren (Elkos) dürfen niemals ``verpolt'' oder in einem
Wechselstrom-Kreis betrieben werden. Die Maximalspannung darf nicht
Überschritten werden. (Maximalspannung ist gleich Umax nicht Ueff!) 
Das Bauteil wird so zerstört, das ist nicht gerade angenehm!

Will man einen Ungepolten Elko haben, muß man zwei gleiche Elkos mit
einem Pole z.B. Plus zusammenschalten. Die zwei Minus-Pole sind dann
die neue Pole.

Anlagen:

Siehe auch:

ACHTUNG: Dieser Test unterliegt der GPL!


Pages by Andreas Hofmeier
An-H
eMail Impressum/Note
http[s]://www.abmh.de/wb/sw.wb.1.28.99.txt.html
Creative Commons License
(c) Andreas B. M. Hofmeier
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Germany License