Pages by Andreas Hofmeier
An-H
eMail Impressum/Note
http[s]://www.abmh.de/wb/sw.wb.1.10.99.txt.html
Zu der Erkenntnis, dass Sprache wichtig ist, gelangte ich erst recht spät. Daher bitte ich um Verständnis, was einige Fehler angeht, und hoffe, dass meine alten Arbeiten trotzdem den einem oder anderen nützen.
Like to be free? ... then: Fight for Freedom

Verdrahten


Verdrahten


beim Abisolieren und Anschluß von Leitungen ist zu Beachten:

*  Die Isolation sollte zwischen 0 und 1,5mm vor der Klemme enden.
*  Die Isolation darf nicht mit Untergeklemmt werden.
*  Die Leiteroberfläche oder Aderisolation darf nicht beschädigt
   werden.
*  Feindrätige Drähte müssen mit Aderendhülsen eingeschraubt werden:
   Die Aderendhülsen müssen die richtige Größe haben, der Draht muß
   mindestens bis an das Ende der Aderendhülse gehen, darf aber nicht
   "zu weit" überstehen; die Leitungsisolation muß bis in die
   Aderendhülse gehen.
*  Die Klemmfläche muß voll ausgenutzt werden.
*  Schrauben fest Anziehen, auch die in denen kein Draht eingeklemmt
   ist.
*  Die Leiter sollten auch bei verwendung von Druckplatten in
   Einschraubrichtung Einkommen.
*  Beim Anschluß von Sicherungen ist noch zu Beachten, das immer der
   Fußkontakt zur Einspeisung zu verwenden ist.


Anschluß von Klemmleisten:

*  Der Anschluß der Leitungen sollte vorzugsweise in Bundverdrahtung
   mit leichter Schlaufe und gleicher Länge ausgeführt sein. Der
   Anschluß aus dem Kabelkanal erfolgt direkt
*  Leitungsadern müssen geradlinig verlegt werden.
*  Es darf nur ein Leiter pro Klemme und Seite eingeklemmt werden!

Anlagen:

Siehe auch:

ACHTUNG: Dieser Test unterliegt der GPL!


Pages by Andreas Hofmeier
An-H
eMail Impressum/Note
http[s]://www.abmh.de/wb/sw.wb.1.10.99.txt.html
Creative Commons License
(c) Andreas B. M. Hofmeier
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Germany License