Pages by Andreas Hofmeier
An-H
eMail Impressum/Note
http[s]://www.abmh.de/wb/sw.wb.1.06.99.txt.html
Zu der Erkenntnis, dass Sprache wichtig ist, gelangte ich erst recht spät. Daher bitte ich um Verständnis, was einige Fehler angeht, und hoffe, dass meine alten Arbeiten trotzdem den einem oder anderen nützen.
Like to be free? ... then: Fight for Freedom

Strom-Stoß-Relai (eine einfache Steuerung)


Strom-Stoß-Relai (eine einfache Steuerung)

Stromstoßrelais sind Spezielle Relais, die bei einem Stromstoß
weiterschalten. Man könnte dies mit einem Wechselschalten vergleichen, 
der umschaltet wenn er einen Stromstoß bekommt.

Diese Stromstoßrelais werden jetzt zum Beispiel in Treppenhäusern
eingesetzt. Man kann von Beliebig vielen Stellen das Licht ein und aus
Schalten. (Abbildung 1)

Das ganze kann man auch als Steuerung betrachten. Eine Steuerung ist
besteht aus drei Hauptteilen: Steuergerät, Stellglied und
Steuerstrecke:

     Das Steuergerät sind in diesem Fall die Taster S1 bis S4. Mit
     ihnen Steuert man die Anlage.

     Als Stellglied kann das Stromstoßrelai betrachtet werden. Es kann
     zwischen seinen beiden Zuständen, Lampe ein und Lampe aus,
     eingestellt werden.

     Die Steuerstrecke ist die Lampe. Sie wird gesteuert.

Das ganze kann man auch noch etwas übersichtlicher
Darstellen. (Abbildung 2)

Eine Steuerung ist eine Anlage die nur Steuert. Das bedeutet es wird
nicht überprüft ob das Licht wirklich angegangen ist, es wird einfach
nur Eingeschaltet.

Im Gegensatz dazu Steht die Regelung. Hierbei prüft eine elektronische 
Einrichtung ob eine Bedingung erfüllt ist und abhängig davon wird
geregelt. Dies wird zum Beispiel bei Temperaturreglern
verwendet. Fällt die Temperatur unter eine Definierte Marke wird
die Heizung eingeschaltet. Überschreitet die Temperatur eine gewisse
Marke so wird die Heizung ausgeschaltet.

Anlagen:

Siehe auch:

ACHTUNG: Dieser Test unterliegt der GPL!


Pages by Andreas Hofmeier
An-H
eMail Impressum/Note
http[s]://www.abmh.de/wb/sw.wb.1.06.99.txt.html
Creative Commons License
(c) Andreas B. M. Hofmeier
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Germany License